JUWÖ Poroton-Werke Ernst Jungk & Sohn GmbH

1862: Gründung als Ziegelei in Wöllstein

Luftbild der JUWÖ Poroton-Werke von 2012[Bild: JUWÖ Poroton-Werke Ernst Jungk & Sohn GmbH]

Die JUWÖ Poroton-Werke Ernst Jungk & Sohn GmbH gehören zu den führenden Mauerziegelherstellern in Deutschland. Das Unternehmen wurde 1862 als Ziegelei im rheinhessischen Wöllstein gegründet und befindet sich seitdem in Familienbesitz. JUWÖ beschäftigt sich seit dieser Zeit mit der Herstellung und Weiterentwicklung von Ziegelsteinen.

Am 17. Oktober 1862 hatte der Bauer Philipp Jungk in Wöllstein vom Großherzoglichen Kreisamt zu Alzey die Genehmigung zum Bau eines Ziegelofens erhalten. Er entschied sich für einen Ringofen – eine Technologie, die erst fünf Jahre zuvor erfunden worden war und dann nahezu 100 Jahre in der Ziegeltechnologie eingesetzt wurde.

1899 übernahm sein Sohn Ernst Jungk die Ziegelei und sorgte für technische Verbesserungen. Nach dem Ersten Weltkrieg zog sich Namensgeber Ernst Jungk aus dem Unternehmen zurück und übergab die Verantwortung in dritter Generation an Friedrich Jungk. Der Großvater des heutigen Firmenchefs Stefan Jungk trug die schwere Last des Wiederaufbaus nach dem Zweiten Weltkrieg. Mit der Lizenz zur Produktion des porosierten Leichtziegels Poroton stellte JUWÖ im Jahre 1968 die Weichen auf Zukunftskurs.

Ernst K. Jungk (rechts) und Stefan Jungk, der das Unternehmen nun in der fünften Generation leitet[Bild: JUWÖ Poroton-Werke Ernst Jungk & Sohn GmbH]

In der vierten Generation, unter der Verantwortung von Ernst K. Jungk, sicherte JUWÖ sich in der Branche den Ruf eines innovativen Unternehmens. Zu seinen Neuentwicklungen zählten u. a. die Ziegel-Fertigdecke und der Ziegel-Montagebau. 1985 wurde den JUWÖ Poroton-Werken der „Sonderpreis für innovatives Produktmanagement“ im Rahmen des Innovationspreises der deutschen Wirtschaft verliehen. Zehn Jahre später wurde der erste Poroton-Planziegels hergestellt – ein Meilenstein für das Unternehmen.

Ende 1997 begann die Produktion im neu errichteten Werk III, das mit modernster Technik speziell auf die Herstellung hochwärmedämmender Planziegel ausgerichtet ist. 2002 wurde ein weiteres Planziegelwerk (Werk 2a) fertiggestellt, dessen Brenntechnik mit Hilfe eines Rollenofens neue Maßstäbe in unserer Branche setzt.

Unter Verantwortung von Stefan Jungk entwickelte JUWÖ innovative Produkte wie den Planziegel Poroton ThermoPlan T-10. Neu ist auch der zum Patent angemeldete Poroton ThermoPlan AS, der erste Ziegel mit hoher Wärmedämmung und gleichzeitig eingebauter Abschirmwirkung vor elektromagnetischer Strahlung (Elektrosmog). Der Poroton ThermoPlan S9, seit 2005 marktreif, übertrifft als vollkeramisches Produkt alle bisher bekannten Werte bei Wärmedämmung, Massivität (Rohdichte), Druckfestigkeit und Brandschutz.

2006 gründete JUWÖ mit den Ziegelwerken Zeller, Bellenberg, Klosterbeuren und Rimmele die „Mein Ziegelhaus“ Gruppe. Mit einem Umsatz von über 55 Mio. Euro ist die Gruppe zurzeit die Nr. 3 auf dem deutschen Mauerziegelmarkt.

Im Jahre 2008 erhielt JUWÖ den Mainzer Wirtschaftspreis in der Kategorie "Bestes Nachfolgekonzept". Mit diesem Preis wurde der erfolgreiche Unternehmensübergang von Ernst K. Jungk auf seinen Nachfolger und geschäftsführenden Gesellschafter seit 2004, Stefan Jungk, ausgezeichnet. Die JUWÖ Poroton-Werke sind ein in fünfter Generation geführtes Familienunternehmen, das 2012 sein 150-jähriges Firmenjubiläum feierte.

Der seit 2009 angestrebte Markteintritt in Frankreich wird im Juni 2013 Wirklichkeit. Die JUWÖ erhält nach drei Jahren Bearbeitungszeit die französische Zulassung "Document téchnique d'application" (DTA oder auch Avis téchnique).

JUWÖ Poroton-Werke Ernst Jungk & Sohn GmbH