Lohmann GmbH & Co. KG

1851: Gründung in Frankfurt am Main

1899: Verlegung des Firmensitzes nach Neuwied

Firmensitz der Lohmann GmbH & Co. KG in Neuwied um 1950[Bild: Lohmann GmbH & CO. KG]

Das Unternehmen wurde 1851 in Frankfurt am Main durch Julius Lüscher begründet. Niemand konnte damals erwarten, dass sich das neu gegründete Unternehmen in 161 Jahren zu einem der bedeutendsten Anbieter in Sachen Klebeband-Technologien entwickeln würde. August Lohmann übernahm nach kurzer Zeit die Firma. Auch ein neuer industriegeeigneter Standort wurde gesucht und 1899 in Neuwied am Rhein gefunden.

Nach dem ersten Weltkrieg wurde das erste Pflasterprodukt entwickelt. Im Verlauf des zweiten Weltkriegs und vor allem in der Wiederaufbauphase entstand bei den Käufern ein reges Interesse nach technischen Klebebändern. Da Lohmann das Beschichten von Folien aus dem Pflasterbereich gut kannte, verlegte man sich auf die Entwicklung von technischen Klebebändern.

Luftaufnahme von Lohmann, 2011[Bild: Lohmann GmbH & CO. KG]

Heute ist die Lohmann GmbH & Co. KG ein internationaler Anbieter von innovativen Klebelösungen und produziert Klebesysteme für fast alle Industriebereiche. Denn als Fügetechnik hat das Hightech-Kleben konventionelle Lösungen wie Nieten, Schweißen und Schrauben vielerorts abgelöst. Denkt man beispielsweise an Autoembleme, Flachbildschirme, Möbeloberflächen, Solarmodule, EKG-Elektroden, Windelverschlusssysteme oder den Verpackungsdruck – ohne Kleben würde die Welt anders aussehen.

Lohmann ist mit 28 internationalen Standorten und Vertriebspartnern in mehr als 50 Ländern vertreten.

Lohmann GmbH & Co. KG