Werner & Mertz GmbH

1867: Gründung des Unternehmens durch die Brüder Georg und Christoph Werner in Mainz

1878: Georg Mertz steigt in das Unternehmen ein

Die Schuhcreme Erdal, 1901[Bild: Werner & Mertz GmbH]

Das später Werner & Mertz genannte Unternehmen wurde von den Brüdern Georg und Christoph Werner im Jahr 1867 in Mainz gegründet und war im Bleichenviertel angesiedelt. Nach dem Ausstieg von Georg Werner aus dem Unternehmen schloss sich sein Bruder 1878 mit Georg Mertz zusammen. Nach dessen frühen Tod übernahm sein Schwager Philipp Adam Schneider den Mertz‘schen Geschäftsanteil. Die Familie Schneider ist noch heute Eigentümer des Unternehmens. Werner & Mertz expandierte in der Folgezeit und dehnte seinen Kundenkreis auf das gesamte Kaiserreich aus. Nach einem Brand errichtete das Unternehmen im späten 19. Jahrhundert eine Fabrik in der Erthalstraße, nach der die 1901 eingeführte bekannte Schuhcrememarke „Erdal“ benannt ist.

Werbung für die Schuhcreme Erdal im frühen 20. Jahrhundert[Bild: Werner & Mertz GmbH]

Über Schuhcreme hinaus entwickelte das Unternehmen weitere Reinigungsprodukte, unter anderem für industrielle Kunden. Vor dem 2. Weltkrieg beschäftigte die Firma 1.800 Personen. Nach dem Wiederaufbau stieg die Beschäftigtenzahl wieder von 300 im Jahr 1948 auf 1.200 im Jahr 1950. In den 60er-Jahren war der frühere Stand erreicht und Erdal galt als größter europäischer Produzent von Schuhcreme. Werner & Mertz führte in dieser Zeit des Wirtschaftswunders auch neue Marken wie Rex, Tuba und Emsal ein. Großkunden gewannen an Bedeutung für das Unternehmen. Seit 1986 gibt es die umweltfreundlichen Reinigungs- und Pflegeprodukten mit dem grünen Froschsymbol. 1953 richtete Werner & Mertz eine weitere Produktionsstätte in Österreich ein. In verschiedenen westeuropäischen Ländern begründete es Tochterfirmen, ab Mitte der 90er-Jahre auch in Osteuropa. Die Hälfte der Umsätze wird im Export erwirtschaftet. Dennoch ist Werner & Mertz weiterhin ein Familienunternehmen, das seit 2000 auch wieder von einem Familienmitglied, Reinhard Schneider, geleitet wird.

Luftaufnahme der heutigen Unternehmenszentrale[Bild: Werner & Mertz GmbH]

Nach einem erneuten Brand verlegte das Unternehmen seine Produktion auf die Ingelheimer Aue, wo der Betrieb 1917 und 1944 wiederum teilweise zerstört wurde. Nach dem 2. Weltkrieg wurde er wieder aufgebaut und besteht noch heute am gleichen Standort.

Die Schuhcreme mit dem roten Froschkönig wurde nach dem 1. Weltkrieg immer erfolgreicher und Werner & Mertz der größte deutsche Hersteller von Schuhcreme. Auch in anderen europäischen Ländern wurde sie in den 1930er-Jahren verkauft.

Ute Engelen, Sabrina Erbach, September 2013