Schulz Speyer Bibliothekstechnik AG

1955: Gründung in Nördlingen

seit 1960: Sitz in Speyer

Das Unternehmen wurde gegründet im Jahre 1955 von Hans R. Schulz als EMS Objekteinrichtungen. Herr Schulz hatte ein Faible für Bibliotheksgerät und Mobiliar und setzte daher den Fokus auf diesen Bereich. In den Jahren zwischen 1960 und 1990 war er wohl der größte Entwickler von Bibliothekssystemen, man nannte ihn auch liebevoll den "Bibliothekspabst". 1981 wurde das Unternehmen daher folgerichtig umbenannt in die Schulz Bibliothekstechnik GmbH Speyer.

Firmensitz der Schulz Speyer Bibliothekstechnik AG[Bild: Schulz Speyer AG]

Im Jahre 1985 zog sich Hans R. Schulz krankheitsbedingt aus dem Geschäftsalltag zurück und so ging die Schulz Bibliothekstechnik GmbH Speyer zu 48 % an ein Unternehmen, mit dem man seit einiger Zeit kooperierte, der Mauser Waldeck AG, und zu 52 % an Erich Hampel, den verbleibenden Geschäftsführer und kaufmännischen Leiter sowie zu gleichen Teilen an den langjährigen technischen Leiter Hellmut Haub.

Bibliothekseinrichtung[Bild: Schulz Speyer AG]

Es setzte eine starke Unternehmensentwicklung ein und Herrn Hampel und Herrn Haub gelang im Jahre 1995 die Übernahme aller Geschäftsanteile. Im Jahre 2002 entschloss man sich zu einer Umwandlung in eine Aktiengesellschaft, die fortan den Namen Schulz Speyer Bibliothekstechnik AG trug. Die Eigentumsverhältnisse blieben gleich.

Seit dem Jahre 2006 ist das Unternehmenim Besitz der schwedischen Lammhult Design Group AB und man geht nun einen sehr aktiven Weg der internationalen Expansion in einem starken Unternehmensverbund.

Die Stärke von Schulz Speyer war damals wie heute die sehr individuelle Anpassbarkeit seiner Produkte wenn es um Funktion und Design geht. Alles wird für den Kunden massgefertigt und daher kann Schulz Speyer optimal auf Kundenwünsche eingehen. Dies führt, verbunden mit der langjährigen Erfahrung dazu, dass wir ein sehr beliebter Kooperationspartner für Bibliotheken und Architekten sind.

Schulz Speyer Bibliothekstechnik AG