Unternehmensgeschichten aus der Pfalz

Als eine der wärmsten und sonnigsten Gegenden gilt sie als die "Toskana Deutschlands" – die Pfalz. Neben urbanen Zentren ist die Region insbesondere landwirtschaftlich geprägt. Nicht zuletzt die "Deutsche Weinstraße" ist bei Touristen beliebt. Die Route verläuft entlang des Haardtgebirges durch Deutschlands zweitgrößtes Weinanbaugebiet. Aufgrund der idealen klimatischen Bedingungen sind hier zahlreiche traditionsreiche Weingüter beheimatet, die internationales Ansehen genießen. Ein weiterer bedeutender landwirtschaftlicher Sektor in der Pfalz ist der Gemüseanbau. Mit Abstand ist der Rhein-Pfalz-Kreis der größte Gemüseproduzent in ganz Rheinland-Pfalz [Anm. 1].

Daneben finden sich in der Pfalz auch industrielle Betriebe. So hat sich im Großraum Ludwigshafen die "Badische Anilin- und Sodafabrik" (BASF SE) im Zuge der Industrialisierung als weltweit größter zusammenhängender Industriestandort etabliert. Besonders stark vertreten ist in der Pfalz auch der Wirtschaftsbereich der Automobilhersteller und -zulieferer: Über 11.000 Mitarbeiter beschäftigt das LKW-Montagewerk von Daimler in Wörth und ist damit der zweitgrößte Arbeitgeber in Rheinland-Pfalz. Fast jeder zweite schwere LKW auf deutschen Straßen stammt aus dem Pfälzer Werk. Mit einer Lagerfläche von über einer Million Quadratmeter ist das Mercedes-Benz Global Logistics Center in Germersheim das weltweit größte Lager für Automobil-Ersatzteile. Neben zahlreichen Technologie-Spezialisten sind in der Südpfalz auch Unternehmen in den Bereichen Holz, Papier, Druck und Baustoffe angesiedelt: So produziert die Nolte-Gruppe seit über 50 Jahren Spanplatten und ist damit der älteste Spanplattenhersteller der Welt in Familienbesitz. Die in ganz Europa ansässigen Hornbach Baumärkte werden aus Bornheim bei Landau verwaltet und aus dem Hornbach Logistik-Center Süd mit Waren beliefert [Anm. 2].

Absatznagelmaschine[Bild: Deutsches Schuhmuseum Hauenstein]

Die Westpfalz hingegen hat sich aufgrund ihrer geographischen Entfernung von der Rheinebene wirtschaftlich schwächer entwickelt. Heute ist die Region um die Zentren Primasens und Zweibrücken insbesondere von mittelständischen Unternehmen geprägt. Hier sind traditionsreiche Betriebe aus den Bereichen Schuhindustrie und Maschinenbau angesiedelt. Doch gerade die Schuhindustrie stand einer wachsenden ausländischen Konkurrenz gegenüber und verlor somit zunehmend an Bedeutung. Während 1960 rund 300 Unternehmen 27.000 Arbeitnehmer beschäftigten, sind im Ledergewerbe heute lediglich neun Betriebe mit 50 und mehr Beschäftigten zu finden. Inzwischen hat sich die Westpfalz jedoch zu einem durchaus konkurrenzfähigen modernen Industriestandort entwickelt: Als High-Tech-Standort und Vorreiter im Bereich Softwareentwicklung und "Industrie 4.0" hat sich Kaiserslautern etabliert. Im Umfeld der Hochschulen und Institute sind hier zahlreiche Start-Ups entstanden [Anm. 3].

Lernen Sie traditionsreiche Pfälzer Unternehmen kennen und gewinnen Sie weitere Einblicke in die Wirtschaftsstruktur der Region:

Zuletzt aktualisiert: 06.04.2021.
Redaktionelle Bearbeitung: Juliane Keilmann.

Akkord

Die Firma Akkord, seit 1957 mit Sitz in Herxheim, war einer der führenden Hersteller von Koffer- und Autoradios in Deutschland. Sie konnte lange sich neben Giganten wie Telefunken, Nordmende und Grundig behaupten.

Alfred Sternjakob GmbH & Co. KG

Im Jahr 1934 gründete Alfred Sternjakob in Pirmasens eine Lederwarenfabrik, die mit der Produktion des Scout-Schulranzens in den 1970er Jahren weltberühmt wurde.

BASF SE

Die Badische Anilin- & Sodafabrik wurde 1865 in Mannheim gegründet. Seit 1866 produziert das heute weltweit führende Chemieunternehmen in Ludwigshafen.

Baumwollspinnerei Speyer

1867 Gründung einer Aktiengesellschaft und Kauf der Geländes durch ein Bürgerkonsortium, jedoch erst 1889 Bau der Produktionsstätte. 1932 wurde der Betrieb stillgelegt, jedoch 1934 wieder aufgenommen. 1967 wurde die Liquidation des Unternehmens beschlossen.

Bernd Hummel Holding GmbH

Die Bernd Hummel Holding GmbH ist seit 1981 der weltweit größte Lizenznehmer der Fashion-Athletics-Marke KangaROOS. Das Unternehmen ist bei Neuffer am Park, einer ehemaligen Pirmasenser Schuhfabrik angesiedelt.

Biffar GmbH & Co. KG

1960 erwarb Oskar D. Biffar den Pfalzladenbau in Edenkoben. Heute produziert das mittelständische Familienunternehmen Biffar unter Leitung von Brigitte Biffar Türen und Fenster aller Art.

Celluloidfabrik Kirrmeier & Scherer

Der 1897 von Frank Kirrmeier gegründete Betrieb stellte für die Kunststoffherstellung benötigtes Rohzelluloid her. In den 1930er Jahren gehörte das Unternehmen zu den größten Herstellern von Zelluloid in Deutschland, musste seine Produktion jedoch 1968 mit dem Aufkommen neuartiger Kunststoffe einstellen.

Dinglerwerke

Im Jahr 1827 übernahm Christian Nikolaus Dingler die elterliche Werkstatt, die sich innerhalb von wenigen Jahrzehnten zu einem führenden Maschinenbauunternehmen entwickeln sollte. 1954 wurden die Dinglerwerke in die Demag AG eingegliedert.

ERGO-FIT GmbH & Co. KG

Seit ihrer Gründung im Jahr 1947 ist die Ergo-Fit GmbH & Co. KG in Familienhand. Erst Hersteller von Maschinen zur Schuhfertigung, produziert sie heute vor allem Fitness- und Therapie-Geräte.

Eugen Trauth & Söhne

Das 1911 von Eugen Trauth gegründete Unternehmen wurde unter Robert und Marie-Luise Trauth weitergeführt. Heute verkauft die Inhaberin ihre Schokoküsse nur noch ab Werk.

Falzziegelwerk Carl Ludowici

Gründung 1857 in Ensheim/Saar, 1861 Verlegung des Betriebs nach Ludwigshafen und ab 1883 neuer Standort in Jockgrim. U.a. Produktion von innovativen Falzziegeln. Das Unternehmen war zeitweise mit 1100 Mitarbeitern das größte europäische Ziegelwerk. 1972 wird die Produktion eingestellt.

Gechem

1861 gründete Carl Friedrich Spiess in Kleinkarlbach eine Farbenfabrik. Das Unternehmen ist heute u.a. auf das Abfüllen von Wasch- und Reinigungsmitteln sowie Pfalnzenschutz spezialisiert.

Gienanth

1735 wurde das Unternehmens im pfälzischen Eisenberg durch Jakob Gienanth gegründet. Die Eisenhütte entwickelte sich zu einem international tätigen Unternehmen.

Hambacher Schloß Kellerei eG

Die Hambacher Schloß Kellerei wurde 1902 gegründet. Mit ca. 100 Mitgliedern gilt sie als kleinste Winzergenossenschaft der Pfalz, die über 80 Weine und Sekte vertreibt.

Hofgut Stauffer in Obersülzen

Das Hofgut Stauffer in Obersülzen war seit 1815 ein Familienbetrieb, der sich durch züchterische und betriebswirtschaftliche Innovationen auszuzeichnete.

JOOLA Tischtennis GmbH & Co. KG

Nach Anfängen in der Sportabteilung von JOOss in Landau wurde das Unternehmen für Tischtennisbedarf JOOLA 1963 in Godramstein gegründet.

Kreissparkasse Kaiserslautern

Der Ursprung der Kreissparkasse Kaiserslautern liegt im Jahr 1874, als die Sparkassen eine Gründungswelle erlebten. Als serviceorientiertes Kreditunternehmen ist sie heute Marktführer in Kaiserslautern.

Kühnle, Kopp & Kausch AG

Die gemeinsame Unternehmensgeschichte des Frankenthaler Maschinenbauunternehmens Kühnle, Kopp & Kausch begann 1898. 1997 übernahm Borg Warner Automotive die Aktienmehrheit an KKK.

Melchior Hess Filzfabrik

1849 gründete der Büchsenamchermeister Melchior Hess in Speyer den Betrieb, der zunächst Jagdwaffen herstellte. 1897 zog das Unternehmen an den späteren Standort um und spezialisierte sich auf die Produktion von Patronenpfropfen aus Filz und Pappe. 1996 muss das Unternehmen den Betrieb einstellen.

Otto Eberle GmbH & Co. KG

Helmut und Heike Eberle leiten das 1947 in Landau gegründete Bauunternehmen gemeinsam unter dem Motto "wertstabil bauen und sanieren". Ausgezeichnet wurde das Unternehmen unter anderem mit dem 1. Preis für die Handwerkerseite des Jahres 2012 in der Kategorie der Maurer und Betonbauer.

Papierfabrik Eduard Mann

1869 erwarb Phillip Leonhard Mann eine Papiermühle in Ebertsheim, die sich nach und nach zur Papierfabrik entwickelte. Der Sohn Eduard Mann übernahm ab 1880 die Leitung der Papierfabrik und baut diese zur modernen Produktionsstätte aus. 1982 wurde die Produktion eingestellt.

PFALZWERKE Aktiengesellschaft

Die PFALZWERKE AG wurde 1912 vom Kreis Pfalz, den Städten Ludwigshafen, Frankenthal und Homburg sowie der Rheinischen-Schuckert-Gesellschaft in Ludwigshafen gegründet.

psb intralogistics GmbH

Die psb intralogistics GmbH zählt heute zu den führenden europäischen Intralogistikanbietern. Das international tätige Familienunternehmen wird von Werner Klein bereits in der vierten Generation geführt.

Rheinberger AG

1882 von Eduard Rheinberger gegründet, war Rheinberger viele Jahre die größte Schuhfabrik in Pirmasens. Mitte 1935 hatte das Unternehmen fast 2.100 Beschäftigte.

ROWE Mineralölwerk GmbH

Das von Michael Zehne 1995 in Flörsheim-Dalsheim gegründete Unternehmen, was im Jahr 2000 ins pfälzische Bubenheim umzog und 2013 erneut seinen Hauptsitz nach Worms verlegte, ist ein mittlerweile weltweit agierendes Unternehmen der Schmierstoffbranche. Besonderer Wert wird auf Nachhaltigkeit gelegt und zahlreiche Vereine der Region werden unterstützt, um regionale Vielfalt und Kultur zu fördern.

Schulz Speyer Bibliothekstechnik AG

Das Unternehmen wurde im Jahre 1955 von Hans R. Schulz gegründet. Seit der Umwandlung in eine Aktiengesellschaft im Jahre 2002 trägt es den Namen Schulz Speyer Bibliothekstechnik AG.

Schwartz-Storchen AG

1914 übernahm die Schwartz'sche Brauerei den Konkurrenten Storchen. 1921 folgte die Fusion mit der Sonnenbrauerei. Die Schwartz-Storchen AG war die größte Brauerei in Speyer.

Theo Klein GmbH

Das 1949 als Besen- und Bürstenfabrik in Ramberg gegründete Unternehmen stieg 1959 in die Herstellung von Spielzeug ein. Zunächst produzierte man Kinderbesen, später kamen Wekrkzeug und Medizinzubehör dazu. Das Unternehmen ist heute Marktführer im Bereich Rollenspielzeug.

Weingut Bassermann-Jordan

Das Deidesheimer Weingut Geheimer Rat von Bassermann-Jordan bildete lange mit den Weingütern Reichsrat von Buhl und Bürklin-Wolf die sogenannten „drei großen Bs“ in der Pfalz.

Weingut Emrich-Schönleber

Bis in die 1960er Jahre wurde das Weingut als Mischbetrieb geführt. Durch Konzentration auf reinen Weinbau konnte das Weingut 1991 in die Gruppe der „100 besten Weingüter Deutschlands“ aufgenommen werden.

Weingut Georg Naegele

Die Geschichte des Weinguts Georg Naegele geht auf den Erwerb des ehemaligen Fürstbischöflichen Oberzehntkellers in Hambach zurück. Christian Adler, Winzer der zweiten Generation, war außerdem Teil des Protestmarschs auf das Hambacher Schloss.

Weingut Hahnmühle

Die Hahnmühle ist ein Weingut, in dem seit 1986 Ökoweinbau betrieben wird und dessen Rebfläche seitdem von 1,8 Hektar auf 16 Hektar gewachsen ist.

Weingut Jens Christmann

Das Weingut Jens Christmann in Kindenheim wird in fünfter Generation betrieben. Ursprünglich handelte es sich um einen Gemischtbetrieb.

Zuckerfabrik Frankenthal

1838 wurde das Unternehmen von Mitgliedern der weitverzweigten Unternehmerfamilie Karcher in Kaiserslautern gegründet. Nach dem Umzug nach Frankenthal 1943 entwickelte sich die Fabrik zur größten Zuckerfabrik Deutschlands.

Anmerkungen:

  1. "Lebensqualität in der Südpfalz". In: Südpfalz. Die Wirtschaftsregion. URL: https://www.suedpfalz.de/die-suedpfalz/lebensqualitaet.html (Aufgerufen am: 06.04.2021).
    "Wirtschaftsraum Pfalz". In: IHK Pfalz. URL: https://www.pfalz.ihk24.de/infrastruktur-und-digitiale-wirtschaft/zahlen-und-fakten/pfaelzische-wirtschaft/wraum-pfalz-1285138 (Aufgerufen am: 06.04.2021). Zurück
  2. "Wirtschaftsregion Südpfalz". In: Südpfalz. Die Wirtschaftsregion. URL: https://www.suedpfalz.de/die-suedpfalz/wirtschaft.html (Aufgerufen am: 06.04.2021). Zurück
  3. "Wirtschaftsraum Pfalz". In: IHK Pfalz. URL: https://www.pfalz.ihk24.de/infrastruktur-und-digitiale-wirtschaft/zahlen-und-fakten/pfaelzische-wirtschaft/wraum-pfalz-1285138 (Aufgerufen am: 06.04.2021).
    "Wirtschaftsstandort mit Zukunft". In: Zukunftsregion Westpfalz. URL: https://www.zukunftsregion-westpfalz.de/de/wirtschaftsstandort-mit-zukunft (Aufgerufen am: 06.04.2021). Zurück